8.6.2021 Ministerin Gordana Čomić besucht den deutschen Nationalrat und HUN Gerhard

  Am 8. Juni 2021 hatte der Nationalrat der Deutschen Volksgruppe die Ehre, eine Delegation des neu gebildeten Ministeriums für Menschen- und Minderheitenrechte und sozialen Dialog unter der Leitung von Ministerin Gordana Čomić in seinen Räumlichkeiten in Sombor zu empfangen. Die Delegation des Ministeriums bestand aus: Gordana Comic, Ministerin im Ministerium für Menschen- und Minderheitenrechte und sozialen Dialog, Olena Papuga, Staatssekretärin, Mina Rolovic Jocic, Staatssekretärin, Ninoslav Jovanovic, Staatssekretärin, Aleksandra Raskovic, Stabschefin, Biljana Markovic, Hauptabteilungen für die Förderung der Rechte nationaler Minderheiten. An dem Treffen nahm auch Goran Nonković, der Leiter des Bezirks Zapadnobački, teil.
Im Namen des Nationalrates wurde die Delegation des Ministeriums vom Präsidenten Herrn Michael Platz, dem Vorstandsvorsitzenden Vladislav Turner und der stellvertretenden Vorsitzenden Andrijana Bauer Živković empfangen. An der Sitzung nahmen auch Vizepräsidentin Kornelia Weigner, Vorsitzende des Bildungsausschusses, Radmila Wilma Getman, Vorsitzende des Kulturausschusses, Rudolf Weis, Vorsitzender des Ausschusses für den offiziellen Gebrauch von Sprachen und Schriften, Miodrag de Deo . teil Mihailović, Leiter des Kultur- und Projektrats und Präsident des Deutschen Humanitären Vereins "Gerhard" aus Sombor.
Im Rahmen der geplanten Tagesordnung begrüßte der Präsident des Nationalrats, Herr Michael Platz, Ministerin Gordana Comic und ihre Mitarbeiter und stellte ihnen im einleitenden Teil die Arbeit des Nationalrats und der Deutschen Stiftung und weiter vor 2021 plant. Der Präsident wies darauf hin, dass im laufenden Mandat erhebliche finanzielle Einsparungen erzielt worden seien, wir keine Mitarbeiter im Nationalrat hätten. Dieser Arbeitsansatz hat es uns ermöglicht, die Arbeit deutscher Vereine in Serbien / Vojvodina durch Wettbewerbe der Deutschen Stiftung finanziell zu unterstützen. Er wies auch auf die Vielzahl von Wettbewerbsanträgen von Verbänden, Stiftungen und Organisationen hin, die sich nach den ausgeschriebenen Wettbewerben mit der deutschen Minderheit befassen. Im letzten Jahr wurde im Palais Grašalković in Sombor das "Museum der Donaudeutschen" fertiggestellt, das zwar in Betrieb, aber noch nicht offiziell eröffnet wurde. In diesem Mandat haben wir ein Büro im Banat eröffnet, und dieses Jahr planen wir, ein Büro des Nationalrats in Sremska Mitrovica zu eröffnen. Im vergangenen Jahr hat unser Nationalrat den 15. Dezember, den Tag der Gründung des ersten deutschen Nationalrats, zum Nationalfeiertag der deutschen Volksgruppe in Serbien erklärt. Wir haben sehr gute Beziehungen mit der Stadt Sombor, wir arbeiten gut mit der Mehrheitsbevölkerung und anderen Nationalräten der nationalen Minderheiten in der Republik Serbien zusammen - sagte bei dieser Gelegenheit unter anderem Michael Plac.
Während der Arbeitssitzung stellten die Vertreter des Nationalrats durch die Berichte über die Arbeit des Ausschusses in vier vom Nationalrat betreuten Bereichen seine Arbeit vor.
Ministerin Čomić wies in ihrer Präsentation darauf hin, dass dem Ministerium die Rolle eines "Werkzeugs" zur Lösung der Probleme der Nationalräte und damit auch der Vertreter nationaler Minderheiten zukomme. Die Ministerin wies darauf hin, dass sie gegen eine bevormundende Haltung gegenüber den Nationalräten sei und dass der Erfolg des Ministeriums davon abhängt, wie die Vertreter der Nationalräte diese Arbeit bewerten.
 Zu den Gesprächsthemen im Gespräch mit den Vertretern des Nationalrates gehörte die Volkszählung. Der Minister wies darauf hin, dass für die bevorstehende Volkszählung eine ernsthafte Kampagne vorbereitet werde, damit Angehörige nationaler Minderheiten sich frei erklären und sich in Minderheitenwählerlisten eintragen können, was sowohl für Minderheiten als auch für die Mehrheit wichtig sei.
Minister Čomić fügte hinzu, dass die Vertretung nationaler Minderheiten in öffentlichen Diensten sehr wichtig ist und dass der RTS-Programmrat bald Shows mit kulturellem und historischem Kontext in Bezug auf nationale Minderheiten einrichten wird.
In ihrer Präsentation erwähnte die Ministerin, dass sich das Ministerium in der Folgezeit mit der Ausarbeitung der „Strategie für eine nachhaltige Entwicklung der Republik Serbien“ bis 2030 befassen wird, in der die nationalen Minderheiten ein wichtiger Bestandteil sind.
Es wurde vereinbart, dass die NSNNM in Zusammenarbeit mit dem Ministerium am 15. Dezember alle Nationalräte ausrichtet.
 
  • P1110157