15.3.2021 - Der thematische soziale Dialog

  Auf Initiative des Ministeriums für Menschenrechte und Minderheitenrechte und sozialen Dialog am 15.3.2021. Der thematische soziale Dialog wurde im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Strategie für die Entwicklung der Bildung in der Republik Serbien bis 2030 geführt.
   Der Vorschlag der Strategie für die Entwicklung von Bildung und Erziehung in der Republik Serbien bis 2030 mit dem Aktionsplan für den Zeitraum 2021-2023 befindet sich in der letzten Entwicklungsphase, und dies war eine ideale Gelegenheit, die Aktivitäten abzuschließen und daran zu arbeiten am runden Tisch.
   Neben den Vertretern der Ministerien für Menschenrechte und Minderheitenrechte und des sozialen Dialogs sowie des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, des Europarates und anderer einschlägiger Institutionen nahmen auch die Präsidenten der Nationalräte am Runden Tisch teil.
  Branko Ruzic, Erster stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, Gordana Comic, Minister, Ministerium für Menschenrechte und Minderheitenrechte und sozialen Dialog, Muamer Bacavac, Mitglied des Parlaments, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und Minderheitenrechte, nahm ebenfalls teil Teil am Runden Tisch. und Gleichstellung der Geschlechter, Nadia Ćuk, stellvertretende Leiterin der Mission des Europarates in Belgrad, Borče Veličkovski, vor der Koordinierung der Nationalräte der nationalen Minderheiten ....
   Bei dieser Gelegenheit wies Minister Čomić darauf hin, dass "es für die Mehrheit keine Entwicklung gibt, wenn wir im Dialog nicht verstehen, was Angehörige nationaler Minderheiten als Entwicklung unserer Gesellschaft ansehen". Vertrauen entsteht, indem in einem offenen Gespräch klar verstanden wird, welche Wünsche, Wahrnehmungen, Pläne, Visionen diejenigen haben, die die Interessen nationaler Minderheiten vertreten, und welche Wünsche, Pläne, Wahrnehmungen, Visionen, aber auch reale Möglichkeiten auf der Grundlage von Geld und anderen Plänen bestehen , das das Bildungsministerium als Instrument für die Entwicklung Serbiens bereit ist. "
   Minister Ružić betonte: "Wenn es um die Rechte nationaler Minderheiten geht, ist die Wahrung der kulturellen Identität, vor allem der Bildung und des Zugangs zu Bildung, eine der wichtigsten. Es ist wichtig, dass wir in dieser Strategie einen möglichst breiten Rahmen lassen, damit wir 2030 dieses sehr wichtige Segment unseres Bildungssystems weiter verbessern können. "
   Der Vorsitzender des Nationalrates, Herr Michael Platz, wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass solche runden Tische sowie die ihnen vorausgegangene Arbeit für Angehörige der deutschen nationalen Minderheit sehr wichtig sind, weil sie gesehen und gehört werden können in den letzten Jahren getan, wenn es um die Einführung der deutschen Sprache mit Elementen der nationalen Kultur im Grundschulsystem in der Republik Serbien geht.
   
 
  • bild01